Pokemon Go Tipps – Wie Unternehmer von dem Hype profetieren können

/Pokemon Go Tipps – Wie Unternehmer von dem Hype profetieren können

Pokemon Go Tipps – den Hype zum eigenen Erfolg nutzen

Pikatschu , Glumanda , Shiggy…seit dem 13. Juli 2016 ist Deutschland nicht mehr sicher. Die niedlichen kleinen Pokemons machen sich nun auch über unsere Städte her. „Pokemon Go“ heißt die App, mit der die Firma Nintendo ab sofort ein Milliarden Geschäft erschaffen hat. Man schätzt, dass schon zu Beginn der App ca. 75 Millionen Menschen diesem Spiel verfallen sind und fleißig „Pokemon Go spielen“. Ein Ende ist nicht in Sicht. Bereits jetzt führt die kostenlose App bei Google und Apple die Bestenliste an. Man schätzt das mit „Pokemon Go“ jährlich eine Milliarde US-Dollar Umsatz erwirtschaftet wird.

Aber nicht nur die Hersteller von „Pokemon Go“ verdienen mit dieser App ihr Geld. Etliche Kleinbetriebe, wie Cafés, Burger und Frittenbuden uvm. hängen sich an diese Menschen Magnetisierende App. Betreiber diverser Kleingeschäfte stellen sogenannte Lockmodule bereit (damit lassen sich die Pokémons aus allen Ecken herbei rufen) So kann der Betreiber viele Gäste in sein Geschäft locken. Zwar vorrangig um Pokémons zu fangen – aber wer trinkt dabei nicht gerne einen Kaffee?

Pokemon Go Erfolg

Schon einen Tag nach Veröffentlichung der Pokémon App ließen sich die Unternehmen einiges einfallen um an das kostbare Gut „Gast“ zu kommen:

  • Spieler bekamen Rabatt auf das Essen des Hauses
  • Es wurden täglich wechselnde Teams der Spielerfarben Rot, Blau & Gelb berücksichtigt.
  • Türschilder mit Pokémon Sichtungen uvm.

Pokemon Go Marketing kann man in 4 Kategorien unterteilen:

  • Lockmodule verteilen und die Nähe der vielen Pokéstops ausnutzen.
  • Special Aktionen wie Gewinne und Rabatte den Monsterjägern anpreisen.
  • Mit Screenshots oder Zeichnungen von Pokémons in die jeweiligen Geschäfte locken.
  • Eigens entworfene Pokémon Artikel herstellen und verkaufen.

Nintendo hat schon angekündigt, dass es in Zukunft Orte geben wird, die gesponsert sein werden. Ebenso sind schon  neue Pokémons angesagt. Damit hätten Unternehmer die Möglichkeit ihre eigenen, besonderen Items anzubieten – natürlich gegen Bezahlung, versteht sich!

Dies dürfte jedoch für viele Unternehmer eine verlockende Investition sein, da es ja kaum noch Laufkundschaft gibt und der Einzelhandel seit Jahren rückläufig ist. Mc Donalds wurde bereits im Quellcode der App entdeckt, was darauf schließen lässt, das die nächsten Pokestops in den verschiedensten Fillial-Ketten bald zu finden sein werden.

Ein Marketing Video wurde bereits von Netspirit heraus gegeben, was für kleine Unternehmen sehr lukrativ sein soll. Wer sich also beeilt um auf den Zug zu springen, wird den Pokémon Hype sehr effizient für sein Unternehmen nutzen können.

Auf zu „Pokémon GO“

2017-02-16T11:45:57+00:00 August 8th, 2016|Apps, Trends|0 Comments

Leave A Comment